CD: Der falsche Fuffziger
CD: Da platzt mir der BH
Termine

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00d395e/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Home Texte Die Tussi

Die Tussi

Text und Musik: Hans Reißner

 

Schon meine arme Mutter riet als Kind mir dringend an:
willst du mal was erreichen, such dir einen reichen Mann.
Der Egon war´d  mir immer treu und fleißig Tag und Nacht,
doch außer vielen Schulden hat er uns nicht`s eingebracht

 

Mit 20 floh ich von zu Haus, die Welt war viel zu klein.
Mir soll es einmal besser gehn, mein liebes Mütterlein.
Ich zieh mir einen Freundeskreis nach strengen Regeln ran
und schau mir in der Buisnesswelt Karieremänner an.

 

Wie kann man nur so dämlich sein um das nicht zu verstehn.
Willst du ganz schnell nach vorne darfst du nicht nach hinten sehn.
Wie kann man nur so uncool sein, das hat doch keinen Sinn,
die Welt ist schlecht und ungerecht und ich leb mitten drin.

 

Hübsch Dachgeschoß, 2 Zimmer bloß, doch dafür recht zentral,
das Sideboard und ein Badschrank sind vom Anfangskapital.
Auf mein Designer Sofa kommt kein Vorstadt Gigolo,
da treffe ich wenn überhaupt nur Single`s  mit Niveau.

 

Ich hab wie alle schöne Frauen einen Schuhkauftick.
Ich gehe gerne shoppen und besonders gern mit Nick.
Er ist so Welterfahren, rieselt auch schon etwas Stuck,
darf ich liebend ihn ermahnen: ich vertrag nur echten Schmuck.

 

Wie kann man nur so dämlich sein um das nicht zu verstehn.
Willst du ganz schnell nach oben mußt du über Gönner gehen.
Wie kann man nur so uncool sein, das hat doch keinen Sinn,
die Welt ist schlecht und ungerecht und ich leb mitten drin.

 

Ich zieh mit meiner Freundin durch die besten Clubs der Stadt,
wir feiern uns in Partyrausch, da kriegt uns keiner satt.
Sie ist ein Mauerblümchen doch ich sehe besser aus,
drum schleppen mich auch manchmal ihre Typen mit nach Haus.

 

Ich bin im Job die Beste  am Kopier- und Faxgerät,
bei Tagungen auch als Hostess, stets freundlich und diskret.
Läd mich der Chef zum Essen ein, dann mach ich kein Gekreisch,
er ist ein Vegetarier und schnuppert auch gern Fleisch.

 

Wie kann man nur so dämlich sein um das nicht zu verstehn.
Willst du ganz schnell nach oben mußt du Andere hintergehn.
Wie kann man nur so uncool sein, das hat doch keinen Sinn,
die Welt ist schlecht und ungerecht und ich leb mitten drin.

 

Ich fahr nicht mit `nem Blödmann in ein Wochenendhotel.
Ich lieb das Exklusive, Autos teuer groß und schnell.
Mich einfach zu vergeben, läuft mir glatt gegen den Strich,
das Novum der Bescheidenheit, naiv und lächerlich.

 

Ich war mal auf `nem Klassentreffen, wie ich da so stand,
die Mandies und die Frankies -  ich hab keinen mehr erkannt.
Bedauernswerte Wesen, fest genagelt mit der Zeit,
vielleicht bin ich nun bald für meinen großen Clou bereit.

 

Wie kann man nur so dämlich sein um das nicht zu verstehn.
Willst du ganz schnell nach oben mußt du Andere übersehn.
Wie kann man nur so uncool sein, das hat doch keinen Sinn,
die Welt ist schlecht und ungerecht und ich leb mitten drin.

 

Jetzt hab ich ihn, den Richtigen, den Star von einem Mann,
er trifft sich nur mit Wichtigen und ruft mich täglich an.
New York, Paris und Düsseldorf, er schindert Tag und Nacht,
ich frag mich nur was er so lang  in Acapulko macht.

 

Nun regt sich auch noch Mutter auf, was ist das für ein Held,
erst lockt er dich dann fährt er wieder weg mit seinem Geld.
Vielleicht ist er schon insolvent und auf der Steuerflucht,
heut früh ging seine Visa nicht, ich hab`s dreimal versucht.

 

Wie kann man nur so dämlich sein um das nicht zu verstehn.
Kaum fühlst du dich mal oben kannst du wieder runter gehn.
Wie kann man nur so uncool sein, das hat doch keinen Sinn,
die Welt ist schlecht und ungerecht und ich leb mitten drin.